Gehfussball

„Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten“

Dieser von Sepp Herberger einst geprägte Satz gilt nicht für den Gehfußball!
Zwar ist auch hier der Ball rund, aber das Spiel dauert nur ca. 15 Minuten und gespielt wird wie der Name schon sagt im „Gehen“. Laufen ist verboten und so erlaubt Gehfußball einen gelenkschonenden und gesundheitsfördernden Freizeitspaß für Menschen, die immer schon gerne Fußball gespielt haben und es auch im Alter oder mit Handicap gerne weiterhin tun möchten.

Der Freizeitspaß kommt natürlich aus dem Heimatland des Fußballs aus England, hat aber auch schon im „Ostwestfälischen“ begeisterte Anhänger gefunden! Dennis Heymann vom Kreissportbund Herford und Andrea Szelinski, Quartiersentwicklerin „achter der Bahn“ hatten die Idee, diese schöne Sportart passend zur WM einzuführen. 

So organisierten sie am ersten WM-Spieltag der deutschen Nationalmannschaft ein kleines „Gehfußballturnier“, an dem Schüler vom BildungsCentrum Herford, die Inklusions-Mannschaft des SC Herford, Ehrenamtliche aus „Böckmanns Laden“ und Jugendliche aus der Nachbarschaft teilnahmen. Gepfiffen wurde das Turnier von Rudi Deike von der Spvg Steinhagen, die schon eine eigene Gehfußballabteilung haben.

Das Turnier konnte das Team des SC Herford für sich entscheiden, alle anderen hatten ihren Spaß! Das Ehrentor der Mannschaft der Ehrenamtlichen erzielte Hannelore Schwabe, mit 80 Jahren die Älteste auf dem Platz.

Gehfußball soll künftig regelmäßig „achter der Bahn“ angeboten werden. Ansprechpartnerin im Quartier ist Andrea Szelinski, Tel. 05221-9149-929. Die Quartiersentwicklung wird von der Deutschen Fernsehlotterie gefördert.

Mannschaft GehfußballDie Organisatoren des Turniers Dennis Heymann und Andrea Szelinski (vorne) und die Mannschaft von „Böckmanns Laden“