Internationales Jahr der Pflegenden und Hebammen

diakoniestiftung_herford_ib-6_bearbeitet.jpg

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat das Jahr 2020 offiziell zum „Internationalen Jahr der Pflegenden und Hebammen“ erklärt. Passend dazu jährt sich der Geburtstag der Pionierin der Krankenpflege Florence Nightingale zum 200. Mal. Die Weltgesundheitsorganisation will die besondere Bedeutung der Pflegenden und Hebammen für das Gesundheitssystem und ihre Leistungen hervorheben und wertschätzen. Gleichzeitig ruft sie die Regierungen auf, die Rahmenbedingungen für diese Berufsgruppe zu verbessern. Der Präsident des deutschen Pflegerats (DPR) Fritz Wagner erklärte dazu „Es geht nicht nur darum, diese beiden Professionen zu feiern, sondern auch darum, in Zeiten des Personalmangels in sie zu investieren.“ Notwendig sei neben einer angemessenen Personalausstattung in der Langzeit- und Akutpflege ein Prozess zur Aufgabenverteilung zwischen den Gesundheitsberufen.


Weitere Informationen auf den Seiten der WHO.