„Wann, wenn nicht jetzt“

Hier finden Sie wichtige Hinweise

Facebook_Wann_wenn_nicht_jetzt.jpg

Pflegekräfte sind „Systemrelevant“ die Pflege braucht aber „mehr Follower“. Drei treffende Sprüche, die im Rahmen der Kampagne für die neue Ausbildung in der Pflege werben. Doch treffen diese Sprüche die Schülerinnen und Schüler, die jetzt kurz vor ihrem Schulabschluss stehen?

Am 12. Mai ist der „Internationale Tag der Pflegenden“, an dem in jedem Jahr durch viele Aktionen und Berichte auf die Pflege und die Leistungen der Mitarbeitenden in der Pflege aufmerksam gemacht wird.* In diesem Jahr wird das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend passend dazu eine Themenwoche Pflegeausbildung durchführen. An jedem Tag in der Themenwoche ist ein Beitrag geplant, den man auf dem Instagram-, Facebook- und Twitter-Account des Bundesministeriums sowie auf der Webseite pflegeausbildung.net finden kann.

Tatsächlich wäre jetzt ein guter Zeitpunkt in den Pflegeberuf einzusteigen, denn mit der neuen Pflegeausbildung werden die Ausbildungen in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege zusammengefasst. Dadurch bieten sich viele Einsatzfelder vom Krankenhaus über die Kinderstation bis zum ambulanten Dienst. Und der Bedarf an Pflegekräften und damit die Beschäftigungsmöglichkeiten steigen aufgrund des demografischen Wandels ständig an. Unnötig zu betonen, dass dies ein zukunftssicherer Job ist.

„Mach Karriere als Mensch“ – das Motto der Kampagne für die neue Pflegeausbildung - ist deshalb nicht nur ein Spruch. Der Pflegeberuf bietet neben den unterschiedlichen Einsatzfeldern viele Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufgaben in verantwortlichen und leitenden Positionen. Es ist der Themenwoche zu wünschen, dass sie Schülerinnen und Schüler „trifft“ und die Attraktivität des Pflegeberufs deutlich machen kann.


* Im Kreis Herford hat sich das Netzwerk Diakonie immer am Tag der Pflege beteiligt. Darin zusammengeschlossen sind die Diakoniestationen und das Diakonische Werk im Kirchenkreis Herford sowie die Ev. Diakoniestiftung Herford mit ihren umfangreichen Angeboten an Beratung, Begegnung, Wohnen und Pflegen. Durch das Netzwerk wird die Stadtteilarbeit der Träger verbunden, das ehrenamtliche Engagement gefördert und das diakonische Profil in der Öffentlichkeit deutlich gemacht.