Bundesfreiwilligendienst (BFD) und Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Die Auszeit vor dem Neustart

Die Ev. Diakoniestiftung Herford und das Jobcenter Herford beteiligten sich mit einer Online-Veranstaltung an den Interkulturellen Wochen im Kreis Herford unter der Überschrift „Pflegefachkräfte aus dem Ausland – Anspruch und Wirklichkeit“. Die Veranstaltung war ebenso Teil der Aktionstage zum Thema „Fachkräfte in OWL“ der Regionalagentur OWL.

Tolle Erfahrungen machen, die Persönlichkeit stärken und spannende Berufe in sozialen Bereichen kennenlernen, das ist es, was das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) bzw. der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ausmachen.

Freiwilligendienstler können sich bei der Ev. Diakoniestiftung Herford in verschiedenen Bereichen sozial engagieren – ganz den persönlichen Fähigkeiten entsprechend:

  • im pädagogischen, pflegerischen, hauswirtschaftlichen oder handwerklichen Bereich.

Im BFD oder FSJ machen Engagierte wertvolle Erfahrungen, denn egal ob in der Pflege oder in der Sozialberatung, sie helfen Menschen, die sie sonst nie kennengelernt hätten. So lernen sie die vielschichtige Gesellschaft kennen und verstehen auch besser, in welchen jeweils unterschiedlichen Lebenssituationen sich Menschen befinden können.

Dieses Verständnis der Menschen füreinander stärkt auch die eigene Persönlichkeit. Zudem fördert die Offenheit, Neugier und Flexibilität in der Zusammenarbeit ihre Team-, Kommunikations- und Konfliktfähigkeiten. An all diesen Herausforderungen wachsen die Mitarbeitenden im BDF und FSJ und ihr Selbstbewusstsein kann durch die Übernahme von Verantwortung immer mehr gestärkt werden.

Sich ein Jahr sozial engagieren bietet für junge Leute im Freiwilligen Sozialen Jahr eine hervorragende Berufsorientierung, denn hier steht die Praxiserfahrung im Vordergrund. Im Bundesfreiwilligendienst lernen die Engagierten den Arbeitsalltag und die Abläufe in Organisationen kennen. Diese Praxiserfahrungen kommen später in der Arbeitswelt sehr gut an und können eine berufliche Umorientierung unterstützen oder dazu dienen, die Zeit bis zur Aufnahme eines Studiums sinnvoll zu nutzen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Dauer der Freiwilligendienste 6 und 18 Monate
  • Freiwilliges Soziales Jahr bis 27 Jahre
  • Bundesfreiwilligendienst nach dem 27. Lebensjahr
  • (statt in Vollzeit auch in Teilzeit ab 20 Std./Woche möglich)
  • Taschengeld in Höhe von 423 Euro (Vollzeit) während des Freiwilligendienstes
  • Regulärer Urlaubsanspruch
  • Sozial- und Haftpflichtversicherung
  • Qualifiziertes Zeugnis zum Abschluss

Möchtest du dich im Freiwilligendienst bei uns im Kreis Herford engagieren? Dann sprich uns an: karriere(at)diakoniestiftung-herford.de

Aktuell suchen wir für unseren Sozialberatungsdienst:

Freiwilliges Soziales Jahr/Bundesfreiwilligendienst (m/w/d) in Vollzeit

 

 

 

Ausbildungsstart Herbst 2022 - Jetzt noch bewerben!